______________________________________________________________________________________

Ergebnisse

18. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (02.-04.03.2018) Ergebnisse

17. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (10.-12.03.2017) Ergebnisse

16. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (22.-24.04.2016) Ergebnisse

15. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (06.-08.03.2015) Ergebnisse

14. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (07.-09.03.2014) Ergebnisse

13. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (01.-03.03.2013) Ergebnisse

12. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (09.-11.03.2012) Ergebnisse

Ergebniss des Bundesmannschaftspokals Sen II 2011 in Bleicherode

Der Beitrag der "Thüringer Allgemeinen" zum Bundesmannschaftspokal und ein paar Fotos

11. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (11.-13.03.2011) Ergebnisse

10. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (12.-14.03.2010) Ergebnisse

9. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (07./08.03.2009) Ergebnisse

8. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (01./02.03.2008) Ergebnisse

7. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (03./04.03.2007) Ergebnisse

Mühlhäuser Tanzsportwochenende (04./05.03.2006) Ergebnisse

Bleicheröder Tanzturnier (26.11.2005) Ergebnisse

Heiligenstädter Tanzsportwochenende (28./29.05.2005) Ergebnisse

Mühlhäuser Tanzsportwochenende (05./06.03.2005) Ergebnisse

______________________________________________________________________________________

Fotos und Videos

11. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (11.-13.03.2010) einmal hier , hier und hier

10. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (12.-14.03.2010) einmal hier und hier

7. Mühlhäuser Tanzsportwochenende (03./04.03.2007) hier klicken

Video vom Landesmeisterpaar Antonia und ALexander (hier rechte Maustaste > speichern unter)

weitere Fotos vom Mühlhäuser Tanzsportwochenende (04./05.03.2006) hier klicken

weitere Fotos vom Mühlhäuser Tanzsportwochenende (05.03.2006) hier klicken

weitere Fotos vom Mühlhäuser Tanzsportwochenende (04.03.2006) hier klicken

Mühlhäuser Tanzsportwochenende (04./05.03.2006) Ergebnisse hier klicken

Mühlhäuser Tanzsportwochenende (04./05.03.2006) hier klicken

Bleicherödertanzturnier (26.11.2005) hier klicken

Heiligenstädter Tanzsportwochenende hier klicken

______________________________________________________________________________________

Zeitungsartikel

 

Zeitungsartikel der "Thüringer Allgemeinen" "Thüringer Landeszeitung"
Gold an Eichsfelder

HEILIGENSTADT. Über 100 Tanzpaare aus ganz Deutschland beteiligten sich am Wochenende an der offenen Thüringer Landesmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen sowie an Turnieren der Standard- und lateinamerikanischen Tänze in Mühlhausen. Der "Große Preis der VR-Bank Westthüringen" ging in der Hauptgruppe A Latein an Christina Siegling und Philipp Kley aus Gera. Die Heiligenstädter Geschwister Antonia und Alexander Hartung gewannen Gold in der Gruppe B.Immer wieder kommen Paare mit ihren Rollkoffern an, drängeln sich durch ein Spalier gespannt blickender Menschen und geben ihre Ausweise an einem provisorischen Schalter ab. Während die Damen eilig in der Garderobe verschwinden, wirft der eine oder andere Herr einen neugierigen Blick auf die Anzeigetafeln.Im Mühlhäuser "Schützenberg" hatten sich die Freunde des Tanzsports zu den offenen Thüringer Landesmeisterschaften in lateinamerikanischen Tänzen sowie zu Turnieren in Standard- und lateinamerikanischen Tänzen eingefunden. Die Tanzpaare kamen aus ganz Deutschland. Für Antonia (17) und Alexander Hartung (23) aus Heiligenstadt wurde der Wettstreit zum Höhepunkt ihrer Tanzkarriere. Denn das Geschwisterpaar gewann erstmals in der Hauptgruppe B Latein den Landesmeistertitel. Das Duo startete für die Tanzsportgemeinschaft Heiligenstadt, die das vom Thüringer Tanzsportbund veranstaltete Turnier ausrichtete. Antonia und Alexander überzeugten gleich beim Endrundenauftakt mit ihrer Samba, deren Heimat Brasilien ist. Auch bei Cha-Cha-Cha, Rumba, Jive und Paso Doble vermochte es Alexander, seine Partnerin zu umgarnen. Antonia wiederum machte eine rundum blendende tänzerische Figur und verstand es immer wieder, ihren Gegenüber abzuweisen. Schließlich handelt es sich bei den lateinamerikanischen Tänzen um offene Tänze. Konkret bedeutet dies, dass sich beide Partner relativ oft trennen und den Griff lockern beziehungsweise ganz lösen. Am Ende strahlten natürlich auch die anwesenden Eltern des Eichsfelder Geschwisterpaares. Vater Gerald lief gleich aufs Parkett und umarmte seine beiden Tanzsterne. Mutti Kerstin, die ebenfalls in der Turnierleitung saß, verfolgte den glücklichen Moment aus dem Hintergrund.Besonders Antonia schien vom Erfolg ziemlich überwältigt zu sein. "Wir hatten so wenig Training, da ist es schon erstaunlich, dass wir so weit gekommen sind", meinte die 17-Jährige gegenüber "Thüringer Allgemeine". Dabei begann sie schon im Alter von sechs Jahren mit dem Tanzsport. Ihr Bruder hingegen stieg erst mit 18 Jahren ein. Weil Antonia keinen Tanzpartner hatte, überredete sie damals Alexander. Für das Training bleiben den beiden nur die Wochenenden, denn Alexander studiert in Jena Physik, und Antonia macht eine Ausbildung zur Gymnastiklehrerin in Bielefeld. "Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr in die A-Klasse aufsteigen", ist Vater Gerald zuversichtlich. Bei dem Mühlhäuser Turnier haben sie sechs Paare hinter sich gelassen und rückten dem Aufstieg näher.

05.03.2006 Reiner SCHMALZL

 

Antonia und Alexander ertanzen sich den Titel

Mühlhausen/Heiligenstadt. (tlz) Seit fünf Jahren tanzt das Geschwisterpaar Alexander und Antonia Hartung gemeinsam auf dem Parkett. Und kürzlich errangen die beiden Heiligenstädter ihren größten Erfolg. Bei der offenen Landesmeisterschaft für Lateinamerikanische Tänze holten die Geschwister überraschend den Titel in der Hauptklasse B, der dritthöchsten im Tanzsport.

"Das freut uns riesig", jubelte Alexander Hartung. Auch angesichts der Tatsache, dass die beiden Aktiven der Tanzsportgesellschaft (TSG) Heiligenstadt bisher immer von den Jenensern Frank Brenda und Vicky Brückner geschlagen wurden. "Daher der Titel etwas überraschend", sagte der 23-jährige Physikstudent. Fünf Mal musste er mit seiner 17-jährigen Schwester aufs Parkett. Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive hießen die Prüfungen für die seit fünf Jahren gemeinsam aktiven Eichsfelder. Bis in die Nacht hinein mussten sie sich immer wieder konzentrieren. "Um ein Uhr nachts war das Turnier nach fünf Stunden beendet", so Alexander. Gegen sechs Paare mussten sich die Geschwister durchsetzen. "Wir haben eine fehlerfreie Vorstellung gezeigt", sagte der in Jena wohnende und studierende Tänzer. Erst vor eineinhalb Jahren stiegen die Geschwister in die Hauptklasse B auf. "Wir haben noch weitere Ziele, zunächst den Aufstieg in die A-Klasse", sagt Alexander selbstbewusst.

Beim Turnier in Mühlhausen war auch noch das Heiligenstädter Geschwisterpaar Thomas und Kathrin Droske am Start und belegte den sechsten Platz.

Für Alexander und Antonia Hartung war es erst das zweite Turnier 2006. "Vergangene Woche waren wir in Berlin nicht so erfolgreich", blickt Alexander auf ein gut besetztes Turnier. Begleitet werden die beiden talentierten Tänzer bei Turnieren von der ganzen Familie. "Bei uns sind alle in das Geschehen eingebunden", so Alexander. Vater Gerald Hartung fungiert quasi als Manager. Für das Training zeichnet das Duo selbst verantwortlich. "Zwei Mal pro Woche üben wir", sagt Alexander Hartung. Das bedeutet für die beiden erheblichen Aufwand. Denn Antonia arbeitet in Bielefeld, so dass Training meist nur am Wochenende möglich ist.

07.03.2006 Von Fabian Klaus